Pferde

Privatpferde

…im Böschenrot

Glæsir frá Steinessi

2002, Wallach aus Island

„Everybody’s Darling“ Glæsir war der allererste Isi auf dem Hof. Er ist der Fels in der Brandung, nimmt jedem unsicheren Reiter die Angst und ist immer absolut motiviert unterwegs.

Sprettur frá Runnum

2006, Wallach aus Island

Sprettur ist im April 2015 dazugestossen und heute nicht mehr wegzudenken. Egal wer oder was noch kommt, alle Wege führen zu Sprettur. Er ist für Andrea ein echtes Herzenspferd.

Rómeó  frá Dalgården

2009, Wallach aus Dänemark

Rómeó und Priska sind als erstes eingezogen als die Idee von der Hoferweiterung eigentlich noch in den Kinderschuhen steckte. Heute ist Rómeó fester Bestandteil der Herde im Böschenrot und bewacht seine Schäfchen mit allem was er hat.

Ólafur Ragnar frá Gardi

2009, Wallach aus Island

Angi und Ólafur haben sich nach anfänglichen Zweifeln ebenfalls für den Islandpferdehof Böschenrot entschieden. Sind doch Harmonie im Team und ein schönes Ausreitgebiet weit wichtiger als der Anfahrtsweg.

Barón frá Blesastöðum 2A

2013, Wallach aus Island

Was mit einer Reitbeteiligung für Hulda begann, hat überraschend schnell ganz ungeahnte Formen angenommen. Wer hätte gedacht, dass aus ein paar Mutter-Tochter-Ausritten und gelegentlichen Spaziergängen plötzlich die ganz grosse Isländerliebe wird.
Nicht lange hat’s gedauert und Barón ist im Böschenrot eingezogen. Durch seine umgängliche Art und sein ausgeglichenes Wesen hat er nicht nur Flavias und Emilies Herz im Sturm erobert.

Rúdolf vom Eisteich

2013, Wallach aus Österreich

Corina ist bei uns kein unbeschriebenes Blatt, sie war schon länger regelmässig mit Kjarni unterwegs und hat sich dann für ein halbes Jahr in ein Praktikum in die Ostschweiz verabschiedet. Ganz zu unserer Freude ist sie danach mit Rudolf zurück gekehrt, welcher nun die Herde im Böschenrot verstärkt.


Schulpferde

…an der Seestrasse

Kjarni frá Kálfsstöðum, Herkúles frá Blönduhlíð, Hulda frá Lindarbergi & Freydís frá Stórhóli

Hulda, Kjarni und Herkúles sind als Probanden einer Ekzemerstudie von Island in die Schweiz gekommen. Sie und eine Reihe weiterer Studienpferde wurden vorgängig mehrfach gegen Ekzem geimpft und verbringen nun 2 1/2 Jahre, unter regelmässiger Beobachtung eines Veterinärs, auf verschiedenen Höfen in der Schweiz um den neuartigen Impfstoff zu testen. Dabei dürfen sie von den Haltern regelmässig und vielseitig eingesetzt werden. Freydís ist erst zwei Jahre nach Beginn der Studie also schon fast auf der Zielgeraden dazu gestossen, da sie aus gesundheitlichen Gründen seitens des Halters umplatziert werden musste.

Kjarni fra Kálfsstöðum

2013, Wallach aus Island

Kjarni ist die Ruhe selbst, solange er Lust hat sich zu bewegen. Er wird dreigängig geritten und läuft unter praktisch jedem Reiter ob Anfänger oder Fortgeschrittener, solange dieser ihm klar sagt, was er von ihm will. Am liebsten mag er Ausritte in der Gruppe, je mehr dabei sind desto besser. Allein gehen, ist für ihn meist keine Option. Das Arbeiten auf dem Platz macht ihm ebenfalls nich wirklich Spass. Da kann er auch mal energisch seinen Standpunkt klar machen. Kjarni geht dafür gerne mit Kindern auf einen Spaziergang und ist im Allgemeinen sehr anhänglich.

Herkúles fra Blönduhlíð

2011, Wallach aus Island

Herkúles ist nur für den geübten Reiter geeignet. Er braucht einen erfahrenen Reiter mit ruhiger Hand, der ihm die nötige Sicherheit geben kann. Im Umgang ist er etwas zurückhaltender als Kjarni aber für einen aus Island stammenden Isländer doch immer noch überraschend menschenbezogen. Allein im Gelände macht er sich sehr gut. Er ist aufmerksam und nimmt die Hilfen seines Reiters willig an. In der Gruppe ist er allerdings manchmal etwas ungestüm und lässt sich schnell aus der Ruhe bringen. Nichts desto trotz will Herkúles seinem Reiter stets gefallen.

Hulda fra Lindarbergi

2011, Stute aus Island

Hulda ist unsere Diva. Kein Wunder allerdings, da sie sich lange als einzige Stute mit einer Handvoll Wallachen und Möchtegern-Hengsten herumschlagen musste. Sie läuft schön vorwärts, reagiert fein auf die Hilfen, neigt aber etwas dazu unter dem Reiter wegzulaufen, wenn sie merkt, dass dieser etwas unsicher ist. Hulda ist im Moment schon sehr gut ausgelastet, sollte aber ausgerechnet sie ein Herzenspferd sein, wird sich sicher eine Lösung finden.

Freydís frá Stórhóli

2008, Stute aus Island

Freydís bringt als weitere Stute endlich noch etwas mehr weiblichen Charme in die Gruppe. Sie wird wie Kjarni nur dreigängig geritten. All die gefährlichen Dinge des Lebens, wie Mülleimer oder Regenrinnen, musste Freydís anfangs ganz genau betrachten, nichts desto trotz stellte sie sich der Herausforderung und lief immer todesmutig an allem vorbei. Inzwischen scheint sie angekommen zu sein, ist total entspannt und läuft im Gelände wie auch auf dem Platz motiviert und zügig vorwärts.